Pflegeanleitung Wisali Jacke

400x225_wash-care

PFLEGEANLEITUNG

Die Lebensdauer jeder Bekleidung hängt auch von der richtigen Pflege ab. Bitte beachten Sie daher immer das ingenähte Pflegeetikett. Die richtige Pflege wirkt sich positiv auf die Lebensdauer der Membrane aus.

WASCHEN

Unbedingt das eingenähte Pflegeetikett beachten. Vor dem Waschen alle Reißverschlüsse, Klettverschlüsse und Druckknöpfe schliessen und das Teil auf links wenden. Wenn es sich um eine (Doppel) Jacke mit ausknöpfbarem Inzip handelt, ist dieses mit einem separaten Pflegeetikett ausgestattet. Wenn nicht anders angegeben, in der Waschmaschine mit Spezial-Flüssigwaschmittel für Membranbekleidung (erhältlich im Sportfachhandel oder Migros „Yvette Sport“) im Schonwaschgang bei 30° C oder 40 °C je nach Angabe waschen. Um Waschmittelrückstände zu vermeiden, ausreichend klar spülen. Grundsätzlich keinen Weichspüler verwenden. Nach dem Waschen kann ganz kurz auf schonendster Einstellung geschleudert werden. Das Kleidungsstück mit ähnlichen Farben waschen.

Der Ski- und Sportclub Obersaxen empfiehlt nicht zu vieles Waschen – 1 Mal im Jahr (Frühling) genügt, allenfalls Flecken zwischendurch nur mit Lappen (und Gallseife) behandeln.

BLEICHEN

Keine Bleiche nötig, nur Feinwaschmittel (im Fachhandel oder Migros „Yvette Sport“) verwenden. Bei Fleckentfernern bitte auf die Inhaltsstoffe achten, es dürfen keine Chlor- oder Sauerstoffbleichmittel enthalten sein.

WÄSCHETROCKNER

Bitte beachten Sie das eingenähte Pflegeetikett: Bekleidung mit Venturi Membrane darf teilweise nicht im Trockner getrocknet werden, teilweise ist der Trockner bei geringer Trommelfüllung und niedriger Temperatur erlaubt.

CHEMISCHE REINIGUNG

Bitte beachten Sie das eingenähte Pflegeetikett: Bekleidung mit Membrane darf teilweise nicht in die chemischen Reinigung, teilweise je nach Auszeichnung ist chemische Reinigung erlaubt.

IMPRÄGNIERUNG

Die Imprägnierung ist eine der Grundvoraussetzungen, um die Funktion der Membrane zu unterstützen. Gut imprägnierte Bekleidung ist schmutz- und wasserabweisend und schützt zugleich die Membrane. Ein durchnässter Oberstoff bewirkt zudem Wärmeverlust, somit schützt eine gute Imprägnierung auch vor Kälte.

Die Oberstoffe der Bekleidung werden bereits bei der Herstellung imprägniert. Diese Imprägnierung kann durch Wärme zufuhr im Trockner (falls laut Pflegeetikett erlaubt) reaktiviert werden. Da die Imprägnierung aber nicht dauerhaft hält, sollte das Kleidungsstück regelmäßig nach etwa 2 – 3 Wäschen mit einem speziell dafür geeigneten (silikonfreien) Imprägniermittel – erhältlich im Sportfachhandel – behandelt werden. Spätestens aber dann, wenn das Wasser nicht mehr vom Obermaterial abperlt und das Bekleidungsstück sich klamm anfühlt.

Idealerweise verwenden Sie eine Sprühimprägnierung, da Sie hiermit den Oberstoff gezielt behandeln können. Durch Wärmezufuhr, beispielsweise mit einem Haartrockner bei geringer Temperatur aus ca. 10 – 15 cm Entfernung oder für kurze Zeit auf niedrigster Stufe im Wäschetrockner (falls laut Pflegeetikett erlaubt) können Sie den wasserabweisenden Imprägniereffekt reaktivieren. Wärmen Sie dazu das trockene Bekleidungsstück an, imprägnieren es und führen anschließend nochmals Wärme zu.